Fortbestand des Versicherungsschutzes

Grundsatz

Die Unfallversicherung endet mit dem 30. Tag nach dem Datum, an dem der Anspruch auf den halben Lohn aufhört (sog. „Nachdeckungsfrist“).

Ausnahme

  • Keine Nachdeckung besteht für Teilarbeitszeitverhältnisse, wo
    • die Wochenarbeitszeit weniger als 12 Stunden beträgt und
    • sich die Versicherung nicht auf Nichtberufsunfälle erstreckt.
  • Bei der freiwilligen Versicherung vergleiche UVV 137. xxx

Abredeversicherung

  • Der Mitarbeiter hat die Möglichkeit, die Versicherung durch besondere Abrede bis zu 180 Tage zu verlängern.
  • Der Abschluss hat vor dem Ende der obligatorischen Unfallversicherung zu erfolgen, gerechnet nicht ab Ende des Arbeitsverhältnisses, sondern ab dem letzten Tag des Bestehens der obligatorischen Unfallversicherung (Ende der „Nachdeckungsfrist“).

Drucken / Weiterempfehlen: