Freizügigkeitsleistung

Rechtsgrundlage

Bundesgesetz über die Freizügigkeit in der beruflichen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (Freizügigkeitsgesetz; kurz FZG) SR 831.42

Austrittsleistung

Höhe der Austrittsleistung

  • Die Austrittsleistung hat mindestens dem höchsten der nachgenannten 3 Eckwerte zu entsprechen:
    • Technische Austrittsleistung (FZG 15 f.)
    • Mindestbetrag (FZG 17)
    • Altersguthaben gemäss BVG (FZG 18), wobei dies nur für registrierte Vorsorgeeinrichtungen gilt.
  • Technische Austrittsleistung: Die Technische Austrittsleistung wird je nach Typus der Vorsorgeinrichtung (Leistungs- oder Beitragsprimat) unterschiedlich bestimmt:
    • Vorsorgeeinrichtung mit Leistungsprimat: Die Austrittsleistung entspricht dem Barwert der erworbenen Leistungen (FZG 16)
    • Vorsorgeeinrichtung mit Beitragsprimat: Austrittsleistung entspricht dem Sparguthaben (auch Altersguthaben bezeichnet) bzw. dem Deckungskapital (FZG 15)
  • Mindestbeitrag: Unabhängig vom Typus der Vorsorgeeinrichtung entspricht der Mindestbetrag der Summe
    • aller vom versicherten Arbeitnehmer eingebrachten Beiträge samt Zins und Zinseszins
    • + die von der versicherten Person geleisteten Beiträge ohne Zins
    • + Zuschlag auf diesen Beiträgen, der abhängig ist vom Alter der versicherten Person beim Austritt und 4 % pro Altersjahr über 20, maximal aber 100 % beträgt.

Fälligkeit der Austrittsleistung

mit dem Austritt aus der Vorsorgeeinrichtung (FZG 2 Abs. 3); ab diesem Zeitpunkt ist der Austrittsanspruch zu verzinsen.

Verwendung der Austrittsleistung

  • Barauszahlung an die versicherte Person, unter schriftlicher Ehegatten-Zustimmung:
    • bei Verlassen der Schweiz
    • bei Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit
    • bei Austrittsleistung mit weniger als einem Jahresbeitrag.
  • Anteilmässiger Anspruch am Liquidationsergebnis, wenn gleichzeitig mit der Entlassung bzw. mit dem Stellenwechsel stattfindet eine
    • Teilliquidation, welche gegeben ist bei
      • erheblicher Verminderung der Belegschaft
      • Unternehmensrestrukturierung
      • Kündigung des Anschlussvertrages mit einer Vorsorgeeinrichtung durch den Arbeitgeber (Voraussetzung: Vorsorgereinrichtung besteht trotz Kündigung des Anschlussvertrages weiter). Die Berechnung des Destinatären-Anspruches ist komplex und im Einzelfall zu prüfen.
    • Liquidation.T

Hinweis:

Registrierte Vorsorgeeinrichtungen sind verpflichtet, für alle Versicherten zu berechnen:

  • BVG-Mindestleistungen
  • BVG-Altersguthaben

Für jeden Fall den passenden Anwalt

Mit GetYourLawyer, dem Anwaltsnetzwerk, finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das GetYourLawyer Team als Partner von LawMedia wird für Sie eine sorgfältige Auswahl treffen.

GetYourLawyer – so funktionierts