Folgen einer ungerechtfertigten fristlosen Kündigung

Die fristlose Kündigung beendet das Arbeitsverhältnis auch wenn sie ungerechtfertigt ist. Eine ungerechtfertigt fristlose Kündigung zieht Schadenersatzansprüche nach sich:

  • Lohnersatz: Lohn mit all seinen Bestandteilen bis zum nächstmöglichen Kündigungstermin; die Behandlung aufgelaufener Ferien und Überstunden ist im Einzelfall zu prüfen

  • Rechtsverletzungsbusse: Entschädigung von maximal 6 Monatslöhnen; OR 337c Abs. 3
    • Bemessungskriterien:
      • die soziale und wirtschaftliche Situation beider Parteien
      • die Schwere des Eingriffs in die Persönlichkeit des Entlassenen
      • die Enge und Dauer der arbeitsvertraglichen Beziehung
      • die Art, wie gekündigt wurde
      • in Mitverschulden des Arbeitnehmers
      • das Alter des Arbeitnehmers
      • die wirtschaftlichen Auswirkungen der Entlassung auf den Arbeitnehmer.
    • Die Entschädigung muss proportional zur Beeinträchtigung sein.
    • Die Missbräuchlichkeit ist als einer der Umstände zu berücksichtigen; grosses Richterermessen.
    • Kein Entschädigungsanspruch bei einer gerechtfertigten fristlosen Kündigung, die der Arbeitnehmer selber ausspricht.

Hinweis an Arbeitgeber:

Der Arbeitgeber muss bei einer an sich gerechtfertigten fristlosen Entlassung eines Arbeitnehmers sich das Fehlverhalten eines andern Mitarbeiters als eigenes Verschulden anrechnen lassen.

Hinweis an Arbeitnehmer:

Auch bei fristloser Entlassung besteht eine Verpflichtung zur Schadensminderung!

Für jeden Fall den passenden Anwalt

Mit GetYourLawyer, dem Anwaltsnetzwerk, finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das GetYourLawyer Team als Partner von LawMedia wird für Sie eine sorgfältige Auswahl treffen.

GetYourLawyer – so funktionierts